Preisträger*innen: Kathrin Mayr & Clemens Mädge | Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares

Kathrin Mayr & Clemens Mädge erhielten den Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares 2020 in der Kategorie "Herausragende Inszenierung & Dramaturgie" für das Stück "Fabian oder der Gang für die Hunde" am monsun.theater.

Ein überzeugender dramaturgischer Kunstgriff: Clemens Mädge hat den satirischen Roman „Fabian“ von Erich Kästner, der aus der Perspektive eines Werbetexters den Tanz auf dem Vulkan in Berlin der Dreißigerjahre beobachtet, geschickt für das monsun.theater bearbeitet. Vier Darsteller*innen präsentieren Momentaufnahmen eines politisch und moralisch ins Wanken geratenen Deutschlands. Der Clou dabei ist, dass sie den Spielverlauf dem Zufall überlassen, denn ein riesengroßes, die Bühne beherrschendes Glücksrad bestimmt das Geschehen. Seine Felder enthalten statt Zahlen Symbole und stehen für die unterschiedlichen Lebensstationen von Fabian. Wenn der rotierende Zeiger stehen bleibt, springen die Beteiligten umgehend in die jeweils entsprechende Szene, und wenn er wiederholt dasselbe Feld ansteuert, dann müssen sie blitzschnell eine Variation erfinden, damit das rasante Tempo nicht lahmt und die angesichts der zersplitterten Handlung intellektuell herausgeforderten Zuschauer*innen hellwach bleiben. Der Regie von Kathrin Mayr ist es zu verdanken, dass das Ensemble dieses atemlose Spiel von Glück, Verführung, Zufall und Verzweiflung perfekt verkörpert und uns Kästners Warnung vor dem politischen wie sozialen Müßiggang und Verfall beängstigend vergegenwärtigt.

Video Produktion:
New Web Order
nwo-solutions.de/